Erste Übung nach Corona – 19.6.2020

Weil Gruppenübungen auch bei der Feuerwehr während der Corona-Zeit nicht möglich waren, musste auch in Erdpreß pausiert werden. Am letzten Freitag ging es aber endlich wieder los, mit einer Übung zum Thema „Fahrzeug und Geräte“. Alle Bestandteile und Ausrüstungsgegenstände des LFA wurden durchgenommen.

Danke an alle anwesenden Kameraden für die tolle Übung.

PKW landete im Straßengraben 9.6.2020

Kurz vor 05:00 Uhr früh wurde die FF Erdpreß mittels Sirenenalarm zu einer Fahrzeugbergung Richtung Spannberg alarmiert. Aus unbekannter Ursache war ein PKW-Lenker von der Straße abgekommen. Nach Erkundung des Einsatzleiters und Absicherung der Unfallstelle wurde das Fahrzeug geborgen und die Unfallstelle anschließend gereinigt. Binnen einer Stunde konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Einsatzleiter: OBI Würrer Roman

Eingesetzt waren:

LFA und KDO Erdpress mit 15 Mann
Polizei
Rettung und Notarzt

Alarmierung: FL.13: Fahrzeugbergung (T1) für Erdpreß,L17 L17 km 7,5-8,5 Erdpress – Spannberg, Info:1 PKW, Polizei vor Ort um 09.06/04:48

Schwelbrand im Wohnhaus 10.12.2019

FL.13: Wohnhausbrand (B3) für Erdpreß, 2224 Niedersulz, um 10,12/01:56

Eine noch nicht bekannte Ursache verursachte am 9/10. Dezember einen Schwelbrand mit Rauchentwicklung in Niedersulz. Die Hitzeentwicklung war derart hoch, dass sich dieser Schwelbrand bis in die Zwischendecke ausbreitete.

Die Feuerwehr musste das Dach öffnen, damit man die die Glutnester in der Zwischendecke löschen konnte. Die Kameraden der FF Niedersulz organisierten die Brandwache, sodass wir um ca. 4 Uhr zur Nachbereitung ins Feuerwehrhaus rückkehren konnten.

 

Ölsperre im Sulzbach

Die Feuerwehr musste, während der Vorbreitungsarbeiten für den Muttertagsfrühschoppen, am Samstagnachmittag zu einem Öleinsatz beim Sulzbach ausrücken. Ein Spannberger Bürger bemerkte eine kleine Menge Öl im Sulzbach in Spannberg. Die Nachbarfeuerwehr Spannberg verfolgte die Ölspur zuück nach Erdpress.

Die Feuerwehr errichtete sofort eine Ölsperre. Wie das Öl in den Sulzbach gelangt ist, konnte noch nicht genau geklärt werden.

Nach rund eineinhalb Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.