1981 – 1988

Im Jahre 1981 lud die FF Erdpreß zum ersten Feuerwehrheurigen, der ein voller Erfolg wurde. 50 Tische wurden beim Feuerwehrhaus aufgestellt und waren schließlich voll besetzt. Erdpresser Mädchen leisteten die Kellnerarbeit und boten Aufstrichbrote an. Die FF Windisch-Baumgarten führte ein Kleinlöschfahrzeug vor, das auf dem Wunschzettel der FF Erdpreß stand. Diese Veranstaltung brachte einen schönen Reingewinn, sodass man sich entschloss, auch in den nächsten Jahren ein solches Fest zu veranstalten.

1984 feierte die FF Erdpreß ihr hundertjähriges Bestandsjubiläum. In der ehemaligen Mühle, die zu einem Betonwerk umfunktioniert worden war, nacheinigen Jahren aber stillgelegt wurde, ist dieses Fest gefeiert worden. Tagelang urde gearbeitet, man kann sagen geschuftet, um die Halle und den Platz davorzu entrümpeln und zu reinigen. Viele Fuhren Schutt und Gerümpel wurden entsorgt.

Einige Wehren des Bezirkes wirkten am 5. Mai 1984 bei einer Schauübungmit. Anschließend war dann Feuerwehrheuriger.
Am Sonntag, dem 6.Mai wurde um 9.00 Uhr eine Feldmessegefeiert, nachher wurde das neue Kleinlöschfahrzeug geweiht, das um ATS 490.000,- angekauft worden war. Zahlreiche Ehrengästewaren gekommen. Nachmittags war dann wieder Feuerwehrheuriger.

 

ff-auto-klf1
KLF 

 

Von 1985 bis heute wird der Feuerwehrheurige jährlich am Muttertag und am Samstag davor veranstaltet. Das Speisenangebot und die Getränkekartewerden von Jahr zu Jahr umfangreicher. Immer mehr aktive Kameraden und deren Frauen helfen mit, Brote zu streichen, Schnitzel zu backen, Speisen anzubietenund zu servieren. Die von den Frauen gebackenen Mehlspeisen verkaufen
sich besonders gut und werden allgemein gelobt. Gute Musikkapellen spielen nur Unterhaltung auf. Seit dem Jahr 1992 dauert die Veranstaltung drei Tage. Am Freitag gibt es eine „Megaparty“ mit heißer Discomusik, am Samstag spielt eine Kapelle zum Tanz auf, zum Frühschoppen am Sonntag musiziert meist der Musikverein Niedersulz, bei dem auch Erdpresser mitspielen. Ab 1997 werden die Gäste in einem großen Zelt, das zwischen Bach und Mühlbach neben demSportplatz im Unterort aufgestellt wird, bewirtet.

 

zeltfest
Festzelt 

 

Heute hat der Feuerwehrheurige einen guten Ruf weit überdie Grenzen unseres Bezirkes hinaus. Jung und alt fährt zum Muttertag nach Erdpreß, um gut zu essen und sich zu unterhalten. Oft wird das Zelt zu klein, um alle Gäste zu fassen. Über 1000 Besucher wurden schon an einem Tag gezählt. Immer wiederist dieses Fest ein Riesenerfolg für die Erdpresser Wehr.

Mehrere Jahre hindurch wurde im Spätherbst zu einem Sturmheurigen ins Pfarrheim eingeladen. Auch der war immer gut besucht. Mit dem Geld aus diesenFesten werden laufend neue Ausrüstungsgegenstände gekauft: Funkgeräte, Atemschutzausrüstung,Notstromaggregat, Uniformen und Arbeitskleidung, Helmeund Stiefel, Brandschutzhauben und Helmlampen, ein Computer mit einem FFProgramm, das Material für einen Rüstanhänger, der 1988 von FF-Kameradengebaut wurde.

Das alte Zeughaus wurde viel zu klein und entsprach in keiner Hinsicht mehr, daher ging man daran, ein neues Feuerwehrhaus zu planen.